Förderverein zur Verbreitung fremdsprachiger psychoanalytischer Literatur

Ein großer Teil der psychoanalytischen Literatur wird nicht in deutscher Sprache verfasst. Ungemein wichtige psychoanalytische Werke, die in englisch, französisch, spanisch oder anderen Sprachen erscheinen, werden auch nicht ins Deutsche übersetzt. So bleiben den Interessenten, die nicht mehrere Sprachen sprechen, wichtige Teile der psychoanalytischen Weltliteratur verschlossen. Natürlich gibt es auch wichtige Bücher, die übersetzt wurden. Wenn man jedoch die Entwicklung der letzten Jahre verfolgt, stellt man fest, dass es zunehmend schwieriger wird, Verlage zu finden, die bereit sind, die Risiken zu tragen und den Aufwand zu leisten, der mit einer deutschen Ausgabe solcher Werke verbunden ist.

Bereits heute ist es so, dass eine ganze Reihe von wichtigen Büchern im Deutschen gar nicht hätten erscheinen können, hätten nicht Stiftungen oder/und andere öffentliche oder private Förderer die Übersetzung oder den Ankauf von Lizenzen unterstützt.

Diese Tendenzen werden sich in Zukunft sicherlich verstärken, da die wirtschaftliche Situation der Verlage diese dazu zwingt, immer schärfer zu kalkulieren und verlegerische Risiken weiter zu minimieren. Wenn man bedenkt, dass die meisten psychoanalytischen Titel keine sehr hohen Auflagen erreichen, wird das hier angesprochene Problem noch deutlicher.

Um diesem Trend etwas entgegen zu setzen und auf diese Weise die Verbreitung fremdsprachiger psychoanalytischer Literatur zu fördern, hat sich ein Verein gegründet, der sich das Ziel gesetzt hat, die Möglichkeiten zur Verbreitung fremdsprachiger psychoanalytischer Literatur zu verbessern. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Herausgabe von wichtigen psychoanalytischen Werken, die bislang nicht in deutscher Übersetzung vorliegen, dem deutschsprachigen Publikum zugängig zu machen. Er möchte dazu beitragen, dass das Erscheinen solcher Bücher nicht ausschließlich von den Notwendigkeiten des Marktes bestimmt wird, also von Verkaufszahlen, sondern, das inhaltliche, wissenschaftliche Kriterien dabei stärker berücksichtigt werden können. Nach solchen Kriterien werden Bücher ausgewählt, deren Herausgabe in deutscher Sprache gefördert wird. Wenn die Übersetzung der Titel in die deutsche Sprache oder der Ankauf von Lizenzen durch den Verein unterstützt wird, ist es auch leichter, Verlage zu gewinnen, die unter diesen Bedingungen bereit sind, das Buch auf den Markt zu bringen.Die dafür nötigen Mittel will der Verein aus Beiträgen und Spenden beschaffen. Der Verein ist vom Finanzamt Gießen als gemeinnützig und damit steuerbegünstigt anerkannt worden. Alle, die an der Psychoanalyse und an der Förderung fremdsprachiger psychoanalytischer Literatur interessiert sind, sind aufgerufen, sich durch einen Beitritt in den Verein oder durch eine Spende an dem Projekt zu beteiligen. Wir hoffen, auf diese Weise dazu beizutragen, der internationalen Bedeutung der Psychoanalyse in Deutschland mehr Präsenz zu geben, und nicht zuletzt, es den vielen, die sich für Psychoanalyse interessieren, zu erleichtern, auf internationaler Ebene informiert zu bleiben.

Es finden jährliche Mitgliederversammlungen statt. Von den Mitgliedern wird über die geplanten Projekte diskutiert und diese dann beschlossen.

Beitrittsgesuche und Anfragen an den Vorsitzenden des Vereins,
Herrn Dr. med. Bernhard F. Hensel, Löberstr. 20, 35390 Gießen. Der Aufnahmeantrag kann unter Mitgliedschaft heruntergeladen werden.
Tel. 06 41-7 38 86, Fax 06 41-9 71 95 09, E-Mail: dr.b.f.hensel@t-online.de
Bankverbindung: Sparkasse Gießen, IBAN: DE05 5135 0025 0225 0216 09, BIC: SKGIDE5FXXX
www.fvpl.de

Aktuelles

Zur Zeit fördert der Verein diese Übersetzung: Lectures on Technique by Melanie Klein

Das Buch "Lectures on Technique" von Melanie Klein wird zurzeit von unserem Mitglied Dipl. Psych. Antje Vaihinger übersetzt und im Laufe des Jahres 2019 im Psychosozial Verlag herausgebracht.

Lectures on Technique by Melanie Klein is based on a series of six lectures given by Melanie Klein to students at the British Psychoanalytical Society in 1936 and repeated several times in subsequent years. They were discovered in the Melanie Klein Archives housed in the Wellcome Medical Library and have been previously described by Elizabeth Spillius but never before published. In this book, John Steiner explores what characterises Kleinian Technique, how her technique changed over the years, what she saw as the correct psychoanalytical attitude and how psychoanalytic technique has changed since Klein’s death.

Melanie Klein, who moved to England from Berlin in 1927, became one of the leading psychoanalysts, following Freud and making an important contribution in the theory and practice of psychoanalysis. A pioneer in child analysis, her work remains widely influential throughout the world. This book consists of the full text of the original six lectures, accompanied by a critical analysis from John Steiner who is known internationally as a leading Kleinian analyst and writer. Steiner demonstrates the importance of the lectures in understanding Klein’s work and their continued relevance for contemporary psychoanalysis. In addition, also published for the first time, this book includes annotated transcripts of a preserved recording of a seminar Klein held in 1958 with young analysts of the British Psychoanalytical Society. In this seminar, close to the end of her life, many of the points made in the earlier lectures were elaborated upon and brought further up to date in light of developments in Klein’s thinking during the intervening years.

Featuring rare, previously unpublished material, Lectures on Technique by Melanie Klein provides a new and significant contribution to understanding of the Kleinian paradigm. It will be essential reading for all psychoanalysts and psychoanalytic psychotherapists interested in and influenced by Klein’s work and legacy.

 

  • Paperback: 148 pages
  • Publisher: Routledge; 1 edition (January 8, 2017)
  • Language: English
  • ISBN-10: 1138940100
  • ISBN-13: 978-1138940109

 

Zur Zeit fördert der Verein diese Übersetzung: The Origins of Love and Hate by Ian Suttie

Das Buch "The Origins of Love and Hate" von Ian Suttie wird zurzeit von unserem Mitglied Dr. med. Rainer Rehberger betreut.

The Origins of Love and Hate has long had an underground reputation within psychoanalysis. It is one of the most passionate arguments for a therapeutic practice based on the physician's love for the deeply deprived patient. It also advocated a view of human nature congruent with the findings of modern biology - a more optimistic vision than that of traditional Freudian psychology. The book is a powerful and early critique of the dual instinct theory of psychoanalysis - Eros and Thantos.

 

  • Verlag: Free Association Books
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1853430137
  • ISBN-13: 978-1853430138